Filmjury 2021

Am 4. und 5. September traf sich die Jury, um aus den 135 eingereichten Bergfilmen die Preisträger des 11. Dutch Mountain Film Festivals auszuwählen. Julia Popławska, Ilona van den Brekel und Toine Heijmans arbeiteten sich durch insgesamt 14 Stunden und 32 Minuten Film, die von unserem Vorauswahlteam nominiert worden waren. Sie freuten sich über die Qualität der Beiträge und wählten nach sorgfältiger Prüfung würdige Gewinner aus. Wer gewonnen hat wird erstn während der Award Show am Freitagabend, 5. November, bekannt gegeben!
Die Gewinnerfilme (und viele mehr!) zeigen wir während unseres Festivals vom 2. bis 7. November 2021 in Heerlen und Aachen.

Julia Popławska


Julia Popławska ist eine polnische Dokumentarfilmerin und Mitglied der Polish Filmmakers Association. Von 2002 bis 2005 arbeitete sie als Korrespondentin für Newsweek Polska in Dänemark. Sie war für TVP (Polnisches öffentliches Fernsehen) und Canal+ aktiv und drehte einen Dokumentarfilm über Tibeter in Polen (Children of the Dalai Lama, 2008), ein exklusives Interview mit S.H. Dalai Lama (2009) und eine Fernsehdokumentation über Polen, die während des Zweiten Weltkriegs Juden halfen (The Polish Righteous, 2008). Ihr Studium schloss Julia an der Andrzej Wajda Master School of Film Directing in Warschau mit dem Dokumentarfilm Oh God, Dear God (2010) ab. Ihr Dokumentarfilm The Place (2015) wurde beim 6. Dutch Mountain Film Festival (2016) mit dem Best Newcomer Award ausgezeichnet. In Ihrer Arbeit focussiert sich Julia auf Kunst und Wissenschaft, was sich in ihrem letzten Dokumentarfilm Metamorphoses (2020) wiederspiegelt.

Ilona van den Brekel


Ilona van den Brekel (1963) arbeitet als bildende Künstlerin mit einer Vielzahl von Medien, darunter Video, Fotografie und Keramik. Sie ist fasziniert von der Tatsache, dass die Menschen dieselben Dinge auf unterschiedliche Weise betrachten und dass sich jeder sein eigenes Bild macht. Sie versucht, dies in ihrer Arbeit zu reflektieren. Derzeit arbeitet sie an einer großen Keramikinstallation. Darüber hinaus arbeitet sie für eine Reihe von Kultureinrichtungen als Produktions- und Geschäftsmanagerin (z. B. TAAT, Bureau Europa und Nederlandse Dansdagen) und ist Mitglied des Maastricht Institute of Interdisciplinary Arts. Seit ihrer Kindheit sind ihr die Berge und das Wasser die liebsten Orte, um ihre Freizeit zu verbringen, sich zu bewegen und zu entspannen. Eine zweite Leidenschaft Ilonas ist das Genießen von Bergfilmen und die Lektüre von Literatur über die Berge, bei der sie in ihrer Fantasie Gestalt annehmen. Sie lebt und arbeitet in Maastricht und Amsterdam.

Toine Heijmans


Toine Heijmans (1969) ist Schriftsteller und Kolumnist der Tageszeitung de Volkskrant. Sein neuester Roman Zuurstofschuld erschien in diesem Frühjahr und spielt im Hochgebirge: eine Geschichte über zwei Bergsteiger, Freundschaft und Einsamkeit. Das Buch wurde ins Italienische, Deutsche und Französische übersetzt. Toine kletterte eine Zeit lang fanatisch in den Alpen und ist seit seiner Kindheit ein Liebhaber von Kletterliteratur. Darüber hinaus ist er ein Seemann. Sein erster Roman, Op Zee (Irrfahrt) wurde in zahlreiche Länder übersetzt, verfilmt und mit Preisen ausgezeichnet, darunter der renommierte französische Prix Médicis Étranger für den besten ausländischen Roman. Er lebt mit seiner Familie in Amsterdam. (Foto: Merlijn Doomernik)