Filmjury 2020

Katja Staartjes


Katja Staartjes bestieg als erste Niederländerin einige der höchsten Berge der Welt, darunter den Mount Everest (8848 m) und den Gasherbrum I (8068 m). Sie leitete mehrere Expeditionen und bewältigte den Great Himalaya Trail durch Nepal. Katja teilt ihre Erkenntnisse aus den Bergen als Referentin und als Autorin. Ihr jüngstes Buch "Topteams - Samen Bergen Verzetten" (Gemeinsam Berge versetzen), ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Fotografen Menno Boermans, stand auf der Shortlist für die Wahl des "ManagementBoek van het Jaar 2020". Damals gab die Bergsteigerin ihren Management-Job wegen ihrer Leidenschaft auf und arbeitete zwischen den Expeditionen jahrelang als Interimsmanagerin. Heute arbeitet sie neben ihren Vorträgen auch als Coach für Führungskräfte und Teams.

Keith Partridge


In einer Karriere von mehr als 30 Jahren und rund 70 Filmen hat Keith Partridge die Essenz des Abenteuers eingefangen und die Grenzen der Filmproduktion an die rauesten und abweisendsten Orte der Welt verschoben. Seine Filme führten ihn auf den Gipfel des Everest, an den Südpol, in Höhlensysteme tief in Papua-Neuguinea, an die berühmtesten Berghänge der Welt und zu Erstbesteigungen von Bergen und Klippen in der "Lost World" von Venezuela, Oman und Grönland. 2019 erhielt Partridge den "Grand Prize" unserer Dachorganisation, der IAMF (International Alliance of Mountain Film), für seine Verdienste für den Bergfilm. Er gewann jedoch auch bereits viele andere Auszeichnungen, darunter den "Camera Extreme Award" des International Explorers Festival für seine Kameraarbeit im Film "Touching the Void" (den wir während dieses Festivals zeigen werden). Keith Partridge übernahm auch die Kameraführung für den Film "Shared Vision", der ebenfalls während des DMFF 2020 zu sehen sein wird. Sein Buch "The Adventure Game" (2015), in dem er seine Erfahrungen mit Filmaufnahmen am Ende der Welt schildert, gewann den Preis der Jury beim renommierten Banff Mountain Film and Book Festival.

Daniel van Hauten


Daniel seine Leidenschaft für den Film, als er zum ersten Mal eine Kamera in die Hände bekam. Jedes Projekt, das er in Angriff nimmt, ist etwas völlig Neues und verlangt deswegen danach, von ihm selbst neu erfunden zu werden. Da er ständig neue Menschen trifft und mit ihnen an verschiedenen Orten auf diesem Planeten arbeitet, dreht er fast jeden Tag Filme und Videos. In seiner Arbeit ist er bestrebt, künstlerische und kommunikative Bildstrategien wann immer möglich zu kombinieren.