The Man from Laramie

Jahr: 1955

Direktor: Anthony Mann

Spielzeit: 103 Minuten

Sprache: Englisch

7 November 2021 - 19:00

Tickets kaufen

Dieser Film wird im Rahmen des Filmkurses “Die Rückkehr des Westerns” vorgeführt.
Dasselbe gilt für den Vortrag Die (Berg-)Landschaft im Western am Donnerstag, den 4. November (siehe unten).

Wie so oft spielt auch im Western die Berglandschaft eine wichtige Rolle. Der Film liefert hierzu beeindruckende Bilder, aber Regisseur Mann nutzt auch die Art und Weise, wie er seine Hauptfiguren in der Landschaft positioniert, um etwas über ihren Charakter und ihre Psychologie zu sagen.

Will Lockhart (James Stewart) ist der Mann aus Laramie, der auf der Suche nach dem Mörder seines Bruders bis nach New Mexico geht. Sein Bruder wurde von Apachen erschossen, die mit automatischen Gewehren bewaffnet waren. Will sucht nach dem Mann, der diese Waffen an die Indianer verkauft hat. Sein Verdacht richtet sich bald auf den Sohn eines wohlhabenden Ranchers, der die Stadt und ihre Umgebung terrorisiert.

Regisseur Anthony Mann drehte in den 1950er Jahren wunderbare Western mit James Stewart, die sich allesamt durch visuelle Pracht und einen Sinn für innere Konflikte auszeichneten: Winchester ’73 (1950), Bend of the River (1952), Der nackte Sporn (1953), The far Country (1954) und Der Mann aus Laramie. Ihre letzte Zusammenarbeit ist vielleicht die stärkste, ein ehrgeiziger Film, der als westliche Version von Shakespeares König Lear präsentiert wird. James Stewart ist ein einsamer Kämpfer, der den Tod seines Bruders rächen will.

Mit James Stewart, Donald Crisp und Arthur Kennedy.

Die (Berg-)Landschaft des Western

Glühende Wüsten, endlose Prärien, tiefe Canyons und fast unüberwindbare Berge. Dies sind die Landschaften des Westerns. Es gibt kein Genre, in dem die Landschaft eine so große Rolle spielt, wie im Western. In diesem Genre ist die Landschaft viel mehr als nur eine Kulisse. Der Western lebt von Kontrasten und der vielleicht wichtigste Kontrast, wie Jim Kitses in seinem Buch Horizon West schreibt, ist der zwischen “Wildnis” (Natur) und “Zivilisation” (Kultur), aus dem sich alle anderen Kontraste ergeben. Die Landschaft ist somit eine treibende Kraft des Dramas und erhält eher den Status einer Figur als den einer Kulisse.

Mehr Informationen hierzu gibt es beim Filmhuis de Spiegel.

 

Lesung Die Berglandschaft im Western von Jan Salden

Donnerstag, 4. November 20:00 – 22:30 Uhr
(auf Niederländisch)

Film The man from Laramie

Sonntag, 7. November 19:00 – 21:00 Uhr
Im Rahmen des Sonntagabendprogramms des DMFF.

Tickets Lesung

 

Tickets Film