Shared Vision

Jahr: 2019

Direktor: Keith Partridge

Spielzeit: 22 Minuten

Sprache: Englisch

Untertitel: keine

ONLINE

Der Brite Red Széll hatte schon immer eine abenteuerliche Ader. Nachdem er auf den Gipfeln der ikonischen Old Man of Hoy und Old Man of Stoer stand, bleibt in der Trilogie der “Big Three”, dieser wilden schottischen See-Felsen nur noch Am Buachaille übrig. Das klingt erst mal nicht allzu spektakulär? Bei Széll wurde mit 19 Jahren Retinitis Pigmentosa diagnostiziert. Er ist damit der erste blinde Kletterer, der die berühmten Felsen eroberte.

Um überhaupt an den Startpunkt des Aufstiegs zu gelangen, bewältigt Széll mit dem Mountainbike zunächst 10 Meilen Anfahrt über zerklüftete Klippen und schwimmt durch die Gezeitenströmung zum Felsen. Danach bleiben ihm nur noch vier Stunden, um die 200 Fuß des Am Buachaille hoch und wieder herunter zu kommen, bevor die Flut ihn mit Wucht vom Festland abschneidet.
In Shared Vision dokumentiert der preisgekrönte Adventure-Kameramann Keith Partridge als Regisseur Szélls einzigartige Expedition und zeigt, dass Behinderung kein Hindernis für Abenteuer ist.

Partridge, der 2020 Jurymitglied des DMFF#10 ist, drehte übrigens auch Touching the Void (Link einfügen), den wir dieses Jahr ebenfalls zeigen. In beinahe 70 Filmen dokumentierte er abenteuerliche Expeditionen zu den abweisendsten Gegenden unseres Planeten. Er erhielt zahlreiche Preise, darunter einen EMMY für Kinematografie, den „Award for Excellence“ der Guild of Television Camera Professional, den „Camera Extreme Award“ des International Explorers Festival und den „Grand Prize“ des IAMF (https://www.dmff.eu/de/uber-dmff/stolzes-mitglied-der-iamf/), unseres Dachverbandes.