Podiumsdiskussion Alpen, Klima und Tourismus

Durch: DAV Sektion Aachen & Bischöfliche Akademie Aachen

Wann: Dienstag, 9. November; 19:00-20:30 Uhr

6 € (4 € ermäßigt*).

Tickets

Der Klimawandel und Einfluss des Menschen ist in den Bergen erschreckend deutlich spürbar

Wer regelmäßig in den Alpen oder anderen Gebirgen unterwegs ist, stellt immer wieder fest, wie schnell sich die Situation dort zurzeit verändert. Ob Gletscherschmelze, Ausbau der Skigebiete oder immer größer werdende “Hütten”. Der Einfluss des Menschen ist überall spürbar. Ab dieses Jahr widmen wir uns beim DMFF intensiv dem Thema Klimawandel: In Zusammenarbeit mit der DAV Sektion Aachen und der Bischöflichen Akademie Aachen findet am Dienstag, dem 9. November 2021, kurz nach unserem Festival eine Podiumsdiskussion mit dem Thema Alpen, Klima und Tourismus statt.

Die Folgen des Klimawandels im Alpenraum wie z.B. der Rückzug der Gletscher und die Veränderung charakteristischer Biotope werden erhebliche Auswirkungen auf die Ökosystemleistungen dieses seit Jahrhunderten wirtschaftlich und kulturell geformten Naturraumes haben.
Zugleich sind die Alpen ein touristisch hochattraktiver Ort dessen Vermarktung zu Übernutzung und Klimastress maßgeblich beiträgt. Viele Alpenregionen sind jedoch auf den Tourismus als Einnahmequelle angewiesen.

Dieser Konflikt trifft auch den Alpenverein direkt: Der DAV ist nicht nur Heimat von Bergsportler/innen, sondern versteht sich auch als Naturschutzverein. Die Spannung zwischen Nutzen und Schützen von Natur muss er somit immer wieder als Teil seiner eigenen Identität austragen. Anfänglich stark an der touristischen Erschließung der Alpen beteiligt, lehnt der DAV seit langem weitere Erschließungen ab und engagiert sich beim Schutz der alpinen Naturräume.

Die zentrale Frage lautet: Welchen Anteil hat die steigende Zahl von uns Menschen, die in den Alpen Erholung und Naturerlebnisse suchen, an der Zerstörung dieser faszinierenden Kulturlandschaft und wie können wir diesen Anteil möglichst gering halten?

Bei unserer Podiumsdiskussion werden ökonomische und politische Zusammenhänge erörtert und Lösungsansätze besprochen. Es sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie die betroffene Regionen einen klima- und umweltfreundlichen Tourismus im Alpenraum betreiben können und wie wir sie als Touristen darin unterstützen können.

Unsere Gäste sind:

  • Prof. Dr. Irmi Seidl,

    Postwachstumsforscherin und Umweltökonomin an der Eidgenössichen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft sowie Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA

  • Mag. Michaela Gasser,

    Geschäftsführerin des Tourismusverbands Tiroler Oberland – Erlebnisraum Kaunertal

  • Dr. Tobias Hipp,

    Referent für Alpine Raumplanung und Klimawandel in der DAV-Bundesgeschäftsstelle und DAV-Delegierter in der Bergsteigerdörfer-Initiative für alternativen Alpintourismus.

Anmeldungen sind bis zum 5. November über die Website der Bischöflichen Akademie möglich. Bitte hierzu den Ticket-Link verwenden.

 

*ermäßigte Ticketpreise gelten für für Schüler/innen, Studierende (in der Erstausbildung), Grundsicherungsempfänger/innen, Arbeitssuchende und DAV-Mitglieder